Buchblüten

Buchblüten - Rosensaiten

Es gibt Orte
an denen Worte
töten
lieben
heilen
hassen.
leben lassen.

Orte an denen Worte
mehr sind
als geschriebene Schrift.
Gesprochene Gedanken

An solchen Orten
wachsen Bücher
Geschichten und Gedichte
wie Blüten in der Wüste

Da hört man schwere Regentropfen
auf den Boden schlagen
wo rote Blüten im Sand verbluten
und die Herzen der Rosen noch schlagen
Mit Sehnsucht im Sinn
für immer unerfüllt.
Wer lang genug träumt, darf leben

Da jagen sich verblichene Blätter
stanzen lachend wie Kinder
ihre gelbe Mahnung in die Wolken.
Balladen über den nahenden Anfang
Sie verwuscheln die Seiten
und schreiben sie neu

Da zieht durch die Tiefe
die Seerose mit meergrünen Augen
Zeigt dir die Schwärze
und das einzige wahre Lächeln
hält dich fest umschlungen
in ihrer Welt der Tränen

Da wispern die hauchzarten Geister
Tuschelnde Stimmen im Sturm.
Nur wer auf die Windstille wartet
der wird ihre Weisheiten hören
und wer sie auf sandigen Feldern sucht
wird schließlich Frieden finden.

Buchblüten - Phönixfedern

So viele Rosen
So viele Blüten
Tausendfach Schönheit
verwoben im Wind

Doch welche Farbe
hat die Rose des Phönix?
Seine Flügel – so frei –
streifen den Regenbogen.