Blaues Licht – Anbetung

Einzelne Flocken, winzig und klein
Zerbrechlichkeit vom Wind getragen
klopfen ans Fenster und wollen hinein
Doch wir lassen sie nicht.

Sie setzen sich auf unsere Finger
Sie tanzen in unserem Haar
Sie schmelzen uns auf der Zunge
und überschatten die Welt
aus tiefdunklen Wolken.

Hauchzarte Tropfen
so zerbrechlich und klein
vom Wind getragen
wollen zum Fenster hinein

Sie färben die Berge
und glitzern silbern
Sie kämpfen mit der Sonne
und verlieren zu schnell

Sie vermischen sich
mit dem Blau des Himmels
Sie füllen die Flüsse und Seen
Bald stehen sie auf den Straßen
und tragen dein Haus davon.

Du Narr. Hast du gedacht
sie würden einfach gehen
wenn du nur nicht auf ihr Klopfen hörst?