Willkommen auf der Homepage von Kathrina s. East

Kathrina s. East ist Autorin, Sängerin, Komponistin und Teil des Künstlerduos Cataract of Dreams.

Dies ist der Teil des Online-Auftritts von Cataract of Dreams, der sich mit Texten, Wortkunst und Fotographie beschäftigt. Über das DropDown-Menü unter Links ist die zentrale CatoD Seite jederzeit erreichbar. Diese Homepage ist außerdem auch an anderen Stellen mit der CatoD Seite verknüpft. Die Wechsel sind gut daran zu erkennen, dass sich das Farbschema von blau auf gelb ändert. Der Menüpunkt Kathrina führt dann wieder hierher zurück.

Viel Spaß beim Umsehen und Lesen!

Kostenloser Zugang zu Gedichten

Bisher sind zwei meiner Gedichtsbände beim online Verlag BoD erschienen. Ein dritter war geplant. Doch die Veröffentlichung von Texten bei einem Verlag bringt einen großen Nachteil mit sich: Sie dürfen nicht mehr kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
Für uns ist der freie Zugang zu unserer Kunst wichtiger, als Geld damit zu verdienen. Daher wurden die beiden Buchverträge in der Zwischenzeit gekündigt und ihr Inhalt als PDF Datei auf dieser Homepage zur Verfügung gestellt. Von einigen der Texte gibt es nun auch neue Versionen, die hier gelesen werden können. Über eine Veröffentlichung ausgewählter Texte im e-book Format wird derzeit nachgedacht.
Da sich gedruckte Bücher für uns durch nichts ersetzen lassen, wird es trotzdem auch weiterhin immer wieder Möglichkeiten geben, Texte bei uns zu kaufen. Die Übersicht dazu findet sich unter dem Menüpunkt Gedrucktes.

Spektrallinien

Das Kunstbuch Spektrallinien erschien im Herbst 2021 zeitgleich mit dem Beginn der Spiegelbilder Ausstellung. Es enthält 26 Bild-Gedichtspaare zum Thema menschlicher Wesenszüge.
Das Buch kann bei uns per formloser Mail an bestellt und innerhalb Deutschlands versendet werden. Mehr Details dazu gibt es auf der Seite Gedrucktes. Eine digitale, kostenlose Veröffentlichung der Buchinhalte ist im Laufe des nächsten Jahres geplant.

Wortkunst

Wer aufmerksam das Menü beobachtet hat, dem ist sicher nicht entgangen, dass es dort einen neuen Eintrag gibt.
Beim Layouten der Spektrallinien (siehe oben) stießen wir eher durch Zufall darauf, wie interessant die visuelle Darstellung von Wortbedeutungen sein kann. Nach einer ersten Sammlung von Ideen zeichnete sich dann ab, dass daraus eine ganze Serie entstehen könnte, die vermutlich auf deutschen und englischen Wörtern basieren wird. Hier gibt es schon mal eine kleine Vorschau.

Der Weg der Sternentänzerin

Aus einer Schreibübung in der Mittelstufe des Gymnasiums entwickelten sich zwei Buchideen: Eine Fantasyreihe und eine Geschichte, die nicht richtig in ein Genre passen will. An beiden Buchprojekten habe ich über Jahre hinweg immer wieder gearbeitet, wobei sich die Ideen mit der Zeit immer wieder verändert und weiterentwickelt haben.
Inzwischen nähert sich das exotischere der beiden Projekte seinem Abschluss. Das Buch, das von einem frühen Testleser als literarisches Stillleben bezeichnet wurde, trägt den Titel Der Weg der Sternentänzerin und wird ohne Verlag veröffentlicht werden. Es existieren erste Idee zur Buchform und zum Cover, doch noch liegt einiges an Arbeit vor uns, bevor wir Details verraten können.

Eigene Musik

Um ein fertiges Musikstück zu erhalten, reicht es nicht aus, die Musik zu schreiben und das Stück zu spielen. Um Musik zugänglich zu machen, muss sie aufgenommen, gemischt und gemastert werden.
2020 haben wir uns entschieden, dass wir das alles selbst machen wollen. Wir wollten weniger abhängig von anderen sein und davon, wie viel Geld wir übrig haben, um davon professionelle Hilfe zu bezahlen.
Inzwischen haben wir die ersten Spuren der ehemaligen Bandstücke Emperor of the Sun und Breathe aufgenommen; doch es liegt wohl noch einiges an Arbeit vor uns, bevor wir Ergebnisse präsentieren können.

Nachtschwärmers Abendlied

Nachtschwärmers Abendlied ist ein kurzes atmosphärisches Stück, dessen Thematik an das gleichnamige Gedicht von Kathrina angelehnt ist. Es wird eines der ersten sein, das nicht nur selbst geschrieben, sondern auch komplett selbst produziert ist.
Planmäßig sollte das Stück schon im Herbst 2021 veröffentlicht werden, doch die Ausstellung „Spiegelbilder“ und die Coronapandemie haben für einige Verzögerungen gesorgt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.
Bis es soweit ist, stellen wir schonmal zwei kleine Ausschnitte zum Reinhören zur Verfügung. Es handelt sich dabei um Midi-Dateien. Die Instrumente, inklusive dem Gesang, sind noch nicht eingespielt, sondern bisher nur programmiert.